Dinner bei Catherine

Wir durften beim leckeren Essen Ahmad und seine Frau Rama kennenlernen. Es war von Anfang an eine sehr lockere, offene und herzliche Begegnung. Vor allem waren wir erstaunt, wie wahnsinnig gut die beiden schon deutsch sprechen, obwohl sie erst seit neun Monaten hier in Stuttgart sind! Wir hatten nicht damit gerechnet, dass die Kommunikation so gut funktioniert – wir mussten nicht ein einziges Mal auf englisch ausweichen. So konnten wir auch erfahren, mit welchem Engagement die beiden lernen und was sie in Stuttgart und umzu schon alles an Museen und Sehenswürdigkeiten besichtigt haben. Man kann spüren, wie froh sie sind, hier zu sein! Das zeigte sich auch, als wir uns über unsere Zukunftspläne austauschten. Die beiden haben hier schon einiges erlebt und erreicht. Sie haben aber auch noch viel mehr vor! Es war ein spannendes und lustiges Kennenlernen, deswegen freuen wir uns schon besonders auf das nächste Treffen mit den beiden, bei dem sie uns etwas traditionell Syrisches kochen wollen. Jam, jam!

Dinner bei Christine

wir vier hatten einen sehr unterhaltsamen und lustigen Abend und es war eine tolle Erfahrung für uns. Benolia ist super aufgeschlossen und unkompliziert, hat uns viele Geschichten über ihre Erfahrungen in Deutschland in perfektem Deutsch! erzählt, uns für Togo und ihre Pläne in Deutschland begeistert. Dazu gab es Pfannkuchen mit verschiedenen Füllungen, die wir zusammen mit Benolia gekocht haben. Vielen Dank auch dir für dein Engagement!!“

Dinner bei Victoria

„Das Welcome Dinner mit Hayyan und seiner Schwester Shaza war sehr nett, wir haben gekocht und erzählt und es war ein kurzweiliger Abend. Deutsch, Englisch, Arabisch – es war von allem etwas dabei.

Vielen Dank fürs „Matchen“ – ich glaube, dass das Dinner ein wirklich umkomplizierter Weg ist, um mit Menschen wie Hayyan und Shaza ins Gespräch zu kommen.

Dinner bei Kathrin und Bernhard

„Wir hatten mit Sndy und seinen beiden Freunden einen sehr schönen, unterhaltsamen Abend. Es gab vorne weg Spargelsuppe, ein Gemüse, das neu war für unsere Gäste. Als Hauptgang gab es einen Rinderbraten mit Bohnen und Ofenkartoffeln und als süßen Abschluss ein Schokotörtchen mit Erdbeeren. Unterhalten haben wir uns in einem Mischmasch aus Deutsch und Englisch und die Themen sind uns den ganzen Abend über auch nicht ausgegangen. Ich denke, dass wir uns bald mal wieder treffen werden. „

Dinner bei Isabel

Bei schönstem Frühlingswetter bekamen wir Besuch von Tafiq, seiner Frau und seinem Sohn aus Afghanistan. Unsere Kinder spielten schon sehr bald gemeinsam im Garten. Es ist immer wieder erstaunlich, wie Kinder sich auch ohne gemeinsame Sprache einwandfrei verstehen und gemeinsam Spaß haben können.
Aber auch uns Erwachsenen fiel die Verständigung übers Englisch leicht. Wir waren erstaunt, wie offen die beiden von ihrer langen Flucht mit vielen Zwischenstationen berichteten.
Nach einem netten Abend wurden wir zu einem Gegenbesuch eingeladen.

Dinner bei Leonie

„Jetzt hat unser welcome Dinner tatsächlich stattgefunden gestern Abend. Leider haben wir nur ein etwas schlechtes selfie gemacht, auf dem mein Freund auch abgeschnitten ist, aber den Rest sieht man 🙂 wir haben mein WG-Zimmer gut gefüllt! Es war wirklich schön!! Meine Mitbewohnerin und ich haben Ali und Alla von der S-Bahn Schwabstraße abgeholt und es war von Anfang an wirklich lustig und schön! Wir haben dann alle zusammen gegessen und ich/wir werden die beiden auf jeden Fall Wiedersehen. Auch ein Zufall, dass die beiden aus Esslingen kommen, da das mein Heimatort ist und meine Eltern+ Geschwister noch dort wohnen. Deshalb bin ich auch öfter noch dort und werde die beiden auch dort mal besuchen! Außerdem hat mein Freund sie direkt in seine Freizeit-Fußballgruppe bei Facebook aufgenommen. Wirklich schön war das alles!
Ganz liebe Grüße und danke für die Vermittlung! Weiter so!
Leonie“

Dinner bei Katha und Chris

„Das Dinner hat stattgefunden und war, wie ich glaube, für alle Beteiligten eine schöne Begegnung. Wir haben originalen (ohne Speck) Schwäbischen Zwiebelkuchen und Quiche gemacht und die Teller waren am Ende leer 😉 Aber das Essen war eigentlich nur nebensächlich.
 
Es war eine große Freude die Drei kennen zu lernen. Wir haben uns ganz ungezwungen über verschiedenste Themen, wie Musik und Film, unterhalte. Am meisten haben uns ihr Ehrgeiz Deutsch zu lernen, hier Fuß zu fassen und ihre Pläne für die Zukunft beeindruckt. Traurig und sehr bewegend waren die Schilderungen von ihrer Flucht, die bis zu 20 Tagen dauerte.
 
Ich denke, das wird nicht unser letztes Treffen gewesen sein. Das nächste Mal wollen sie für uns kochen, worauf wir uns schon sehr freuen.“

Dinner bei Ulrike

„Am 2. April hatten wir den Syrer Sheirko und seine beiden Freunde Sindi und Ibrahim zu Gast. Die Begegnung war von Anfang an sehr herzlich und offen – die drei haben sogar ein paar Blümchen mitgebracht. Wir haben uns zur Begrüßung auch etwas einfallen lassen: ein „Herzlich Willkommen“ auf Arabisch an der Tafelwand. Jedoch hat sich schnell herausgestellt, dass die drei nicht Arabisch reden, sondern Kurdisch. Deshalb haben wir das Tafelbild gleich noch um die kurdische Übersetzung ergänzt. Zu essen gab es Flammkuchen als Vorspeise und Schnitzel mit Berliner Kartoffelsalat zum Hauptgang. „Sehr lecker“, haben sogar Sindi und Ibrahim auf Deutsch gelobt. Die beiden sind im Gegensatz zu Sheirko schon seit acht bzw. 15 Monaten in Deutschland, weshalb ihr Deutsch schon ausgesprochen gut ist. Wir haben es dann sogar so gemacht, dass wir uns den ganzen Abend auf Deutsch unterhalten und das Gesagte für Sheirko noch einmal ins Englische übersetzt haben. Unsere drei Gäste haben uns von ihrer beschwerlichen Reise nach Deutschland erzählt, von ihrem Leben in Syrien, dass sie bis zu 12 Jahre dort als Schneider gearbeitet haben und nun hier noch einmal eine 3-jährige Ausbildung machen müssen. Sie haben uns auch verraten, wie schwer (bis unmöglich) es für sie ist, eine Wohnung in oder um Stuttgart für sie und ihre Familien zu finden.

Alles in allem hatten wir einen äußerst interessanten Abend voller spannender Erzählungen, viel Gelächter aber auch dem ein oder anderen schweigsamen Moment. Wir hoffen, wir bleiben in Kontakt und können irgendwann der Gegeneinladung zum typisch syrischen Dinner folgen.“

Rückmeldung von Stephen

„Es war eine schöne Begegnung – mit einigen Anlaufschwierigkeiten. Nach vielen Telefonaten saß Bubacarry, ein 21-jähriger Gambier, im richtigen Bus,  fuhr in die richtige Richtung. Erst beim gemeinsamen Käsespätzle-Essen würde mir klar, vor welchen Herausforderungen dieser junge Mann hier im Stuttgarter Alltag steht: Er hat kaum Lesen und Schreiben gelernt, nie eine Schule besucht. Ein Jahr war er auf der Flucht quer durch Afrika, wie er mir erzählte, unterwegs wurde er verprügelt und eingesperrt im Gefängnis. Ein wahnsinniges Schicksal mit hoffentlich glücklichem Ausgang. Noch steht Bubacarry vor vielen Fragezeichen, was seine Zukunft angeht. Trauer, Heimweh, Zuversicht, Träume, Ängste – über vieles haben wir gesprochen. Und gelacht. Etwa über seinen ersten Besuch in der Wilhelma neulich. Wirklich eine spannende und herzliche Begegnung. Vielen Dank an das Team vom Welcome Dinner Stuttgart! „

Dinner bei Kathrin

Vergangenen Mittwoch war Sayyeel aus Afghanistan bei uns zum Welcome Dinner. Wir haben gemeinsam vegetarische Pizza mit Spinat und Feta gemacht. Sayeel ist 26 und seit einem Jahr in Deutschland. Aktuell besucht er einen Intensiv-Deutschkurs an der VHS. Danach würde er gerne als Grafiker oder Mediengestalter arbeiten – wie auch früher in Afghanistan im Betrieb seiner Vaters. Die Verständigung war zwar anfangs noch etwas holprig, mit einem Mischmasch aus Englisch und Deutsch und unterstützt von Google Translator aber kein Problem 🙂 Wir hatten einen sehr netten und entspannten Abend mit Sayyeel und können das Welcome Dinner nur wärmstens weiterempfehlen. Hat Spaß gemacht! Viele Grüße, Kathrin