Dinner bei Matthias

Meine Freundin und ich hatten Erfan zu uns nach Hause zum Abendessen eingeladen. Wir hatten ihm auch angeboten, noch jemanden mitzubringen, damit er sich vielleicht etwas sicherer fühlt. Er kam dann am Ende aber doch alleine, was auch überhaupt kein Problem war. Erfan war sehr offen und interessiert und sprach auch schon ganz gut Deutsch. Er erzählte uns von sich, dass er schon seit zwei Jahren in Deutschland lebt, mittlerweile auch Arbeit gefunden hat und sich intensiv um eine eigene Wohnung bemüht. Obwohl er schon so lange hier lebt, habe er zu Deutschen fast keinen Kontakt – deswegen hatte er sich über das Welcome Dinner auch sehr gefreut. Auch über die Gründe und Umstände, wie und warum er nach Deutschland geflüchtet ist, erzählte er uns, genauso über die Schwierigkeiten, mit denen er sich als Geflüchteter in Deutschland auseinandersetzen musste und immer noch muss. Für uns war das ein hochinteressanter Einblick in den Alltag der Menschen, die in der öffentlichen Diskussion leider viel zu oft nur als anonyme Masse dargestellt werden. Deswegen ein großes Lob an euch und euer Engagement – denn ein bisschen mehr direkter Kontakt ist meiner Meinung nach für beide Seiten nur vorteilhaft und trägt enorm zum gegenseitigen Verständnis bei. Für Erfan wiederum war es, glaube ich, eine schöne Erfahrung, seine Deutschkenntnisse außerhalb seines gewohnten Umfelds anzuwenden und sich mit der einheimischen Küche vertraut zu machen (dass jemand nach zwei Jahren in Stuttgart keine Linsen mit Spätzle kennt, ist eigentlich ein Skandal 🙂
Auf jeden Fall hatten wir einen sehr schönen und gemütlichen Abend, haben gemeinsame Hobbies entdeckt (Erfan ist, wie ich, DJ und Musikliebhaber), und werden uns sicher bald mal wieder treffen – bestenfalls in seiner eigenen Wohnung bei ein paar afghanischen Köstlichkeiten!
Wir haben auch ein paar Fotos gemacht, die sind aber wegen dem schlechten Licht nicht so gut geworden, dass ich sie gerne veröffentlichen möchte – sorry dafür!
Vielen Dank für die Organisation, wir empfehlen das Welcome Dinner auf jeden Fall weiter!
Viele Grüße
Matthias

Kommentar verfassen